Ein Bericht von mir woanders zu lesen

Stephi und ich haben einen Bericht von dem Zanskar Filedtrip für die Homepage von Ladakh-Hilfe geschrieben.

Hier gibt es ihn zu lesen, falls ihr Lust habt:

http://www.ladakh-hilfe.de/deutsch/berichte/zanskar-fieldtrip-aug/

Heute ist mein letzter tag in Kargil. Morgen früh geht es für mich zurück nach Leh. Dort habe ich dann noch ein paar Tage und am 14.08 fliege ich über Delhi nach Kathmandu, wo ich dann endlich Lena treffe 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Indien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Ein Bericht von mir woanders zu lesen

  1. Ohgottwienannte ich mich denn letztesmal?? schreibt:

    Sensationell Eure Tour!! Und genauso gut Eure Berichte!!! Es macht wahnsinnig Spaß, Euch im Internet zu begleiten (und zu beneiden..). Weiter so und weiterhin viele schöne Erlebnisse!!
    Alles, alles Gute aus dem fernen Düsseldorf!
    Bernd

    • finimeyer schreibt:

      Danke 😉 Ja hier in Ladakh hatte ich immer wirklich gutes Internet irgendwo und konnte viel berichten, mal sehen wie es auf der weiteren reise zu funktioniert, aber wenn ich weiß dass ihr den blog gerne verfolgt dann werde ich mir mühe geben auch weiterhin fleißig zu schreiben. Gaaanz liebe grüße auch an deine Liebsten!

  2. Catha schreibt:

    Hey! 🙂 Endlich komme ich wieder dazu, deine Berichte nachzulesen. Und mich hatte immer gewundert, dass da überall Fahnen auch über die Straßen gespannt sind und da bei dem „Welcome“-Schild ja auch. Das sind also Gebetsfahnen!! Da wär ich nicht drauf gekommen! 😀 So und dann diese Menschen, die da an den entlegensten Stellen leben. Wie oft kommt denn jemand zu der Frau zum Beispiel, die da in dem Zelt lebt?? Wie versorgt die sich? Das hört sich echt sehr sehr krass an, was du da erlebst…!
    Weiterhin viel Spaß!! Es geht ja jetzt bald weiter!!
    Liebe Grüße!!♥

    • finimeyer schreibt:

      Hey Kleines. Also wir von Rewa schaffen es nur 2-3 mal in jahr dorthin. Im winter sind die straßen nämlich vollkommen gesperrt. Und sonst kümmern sich eben die familien so gut wie sie es können um die Kids…ja die frau im zelt ist ein sehr spezieller krasser fall. Sie kommt da eigentlich nicht weg, außer der vater oder onkel holen sie rein. aber wie gesagt im sommer bleibt sie einfach in diesem zelt liegen. da mussten wir freiwilligen auch ganz schön schlucken als wir das gesehen haben.
      Ich freu mich immer von dir zu hören :-*

  3. nina schreibt:

    Fini ❤ es ist total schön alles mitlesen zu können 🙂 also schreib brav weiter !!
    nur noch 4 x schlafen, dann heißt es Nepal ahoi!!
    Pass schön auf dich auf!!
    Liebe,liebe Grüße
    PS: ich erwarte nochmal ein "echtes" kuhbild, hab nämlich beschlossen,dass deins nicht wirklich zählt 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s